Länderinformationen

Home » Länderinformationen

Länderinformationen

Indien – Landesspezifische Hinweise

Indien ist mit 3,287 Mill. qkm² siebtgrößtes Land der Erde genauer betrachtet ein Subkontinent unvergleichbarer Vielfalt: Die Nord-Süd- und West-Ost-Ausdehnungen messen rd. 6.000 km, reichen vom schneebedeckten, majestätischen Himalaja bis hin zu tropischen Sandstränden im Süden, von dürren Sandwüsten in Gujarat und Rajasthan bis hin nach Meghalya und Nagaland im Osten, dem regenreichstes Gebiet der Erde. In keinem anderen Land prallen so viele Gegensätze aufeinander: 5.000 Jahre alte Kulturen mit modernem Fortschritt, märchenhafter Reichtum bis zur bitteren Armut. Selbst die indischen Gerichte variieren von scharfen bis hin zu raffinierten Speisen. Dem Besucher öffnet sich eine wahre Schatztruhe voller phantastischen Sehenswürdigkeiten mit allen nur erdenklichen Gemischen von Völkern, Rassen, Sprachgruppen, Religionen, Philosophien und Naturräumen. Mit Millionenstädten wie Mumbai, Neu Delhi, Banglore, Chennai und Kolkata hatte die indische Bevölkerung bereits im Jahr 2000 die Zahl von 1 Mrd. überschritten, heute sind es 1.3 Mrd. Einwohner. Ganz anders die einsame Bergwelt der Himalajas, die zu Ruhe, Besinnlichkeit und Meditation einladen. 

 

Sprache

Die Amtssprachen sind Hindi und Englisch, daneben gibt es noch 18 Regionalsprachen und ca. 500 Dialekte. Der Reisende kommt normalerweise mit einfachen Englischkenntnissen zurecht.

 

Religion

81% aller Inder sind Hindus, 13% Muslime, 2% Christen (überwiegend Katholiken), 2% Sikhs, 1% Buddhisten 0,4% Jains, und 89.000 Parsen.

 

Einreise-, Pass- und Visumerfordernisse  

Zur Einreise nach Indien benötigt der ausländische Tourist einen gültigen Reisepass und ein Visum. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate über das Datum der Rückreise hinaus gültig sein. Generell sollten noch zwei freie Seiten im Reisepass vorhanden sein, Seite fünf und letzte Umschlagseite zählen dabei nicht.

Deutsche Staatsbürger und zahlreise andere Nationalitäten können generell ein elektronisches Visum (e-Tourist Visa) per e-mail beantragenhttps://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html. Voraussetzungen für den Erhalt sind ein Wohnsitz außerhalb Indiens, ein Rückflug- oder Weiterreise-Ticket sowie genügend finanzielle Mittel, um die Ausgaben während des Aufenthaltes bestreiten zu können. Für den Antrag müssen ein biometrisches Passbild in Farbe mit weißem Hintergrund (Format 5cm x 5cm, Format für Indien) und die Fotoseite des Reisepasses hochgeladen werden. Achtung: Viele Fotoautomaten bieten dieses Format mit guter Qualität nicht an. Verzichten Sie auf selbst ausgedruckte Fotos, die zu einer Visumverweigerung führen können wie auch falsche Formate und mindere Qualität. Die Visumbestätigung erfolgt per e-mail an die Adresse des Absenders. Bei Reiseantritt sollten die Reisenden eine Kopie des bestätigten Antrages mit sich führen. Die e-Tourist-Visa-Erteilung erfolgt normalerweise innerhalb von 72 Stunden. Bitte beachten Sie die gültigen indischen Flughäfen bei der Einreise.

Aktuelle Auskünfte über die Erteilung eines Visums für Indien gibt die Internetseite der Indischen Botschaft im jeweiligen Land des Beantragten. Für Deutschland: https://indianembassyberlin.gov.in/ – siehe e-Visa unter Consular Services. Beachten Sie das Beantragungsverfahren bei einer etwaig notwendigen mehrmaligen Ein-/Ausreise (beispielsweise nach und von Bhutan und Nepal).

 

Für Staatsangehörige anderer Staaten, die nicht für das e-Tourist Visa zugelassen sind, gelten abweichende Bedingungen und Kosten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Änderungen der Visumbestimmungen jederzeit möglich sind. Dem Reisenden wird nahegelegt, die Nachrichtenmedien bzw. Reisehinweise des Auswärtigen Amtes wegen plötzlicher Bestimmungsänderungen zeitnah zu verfolgen, um sich auf Änderungen einstellen zu können. Für einige Gebiete in Indien (z. B. Andamanen, Lakkadiven, Ost-Sikkim, Arunachal Pradesh, Nordostregionen) sind gesonderte Reisegenehmigungen erforderlich.

 

Reiseversicherungen

Wir empfehlen für alle Reiseteilnehmer den Abschluss von einer Reiserücktrittskosten- bzw. -abbruchversicherung, einer Auslandsreise-Krankenversicherung, eine Reisegepäckversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit und Tod. In unserem Reisepreis sind derartige Versicherungen generell nicht enthalten. Versicherungen können Sie frei nach Wahl über unsere Internetseite www.ideeglobus.de abschließen (button Europäische Reiseversicherung AG, München). Die Versicherungsprämie wird Ihnen per Kreditkarte/Lastschrift direkt von der Versicherung abgebucht. Ihr Vertragspartner ist die Versicherung, die Sie im Schadensfall selbst kontaktieren. Sie erhalten Ihre Police per E-mail.  Bitte beachten Sie die Abschlussfrist: Abschluss bei Buchung, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Buchungsbestätigung, unabhängig vom Reisebeginn.

 

Gesundheits- und medizinische Hinweise

Indien schreibt zurzeit keinen Impfschutz bei Einreise aus Deutschland vor. Von Personen, die aus Gebieten mit Gelbfieber (bestimmte Länder Afrikas und Zentral- und Südamerikas) einreisen, wird ein gültiger internationaler Impfpass verlangt. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch Masern, Mumps, Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxe-Maßnahmen, auch bezüglich des Thrombose-Risikos und holen Sie ggf. ärztlichen Rat ein. Überprüfen Sie Ihre Impfungen auf Tetanus, Diphtherie und Polio und lassen Sie diese ggf. auffrischen. Hepatitis A und B-Impfung wird empfohlen. Auf allgemeine Informationen, insbes. bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird verwiesen. Medikamente zur Prophylaxe gegen Malaria sind sinnvoll, sie müssen jedoch vor der Reise mit dem Tropenarzt individuell festgelegt werden. Medizinische Hinweise zu Durchfall- und Darmerkrankungen, Cholera, Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya, weitere Gesundheitserkrankungen, medizinische Versorgung usw. lesen Sie auf der Web-Seite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de, D-11013 Berlin: Tel.:(03018) 172000, Fax: (03018) 1751000 E-mail: buergerservice@diplo.de

 

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes (Stand: 11.07.2018)

Bitte lesen Sie Reise und Sicherheitshinweise über Indien (allgemeine Kriminalität, Terrorismus, Sicherheitslage in bestimmten indischen Bundesstaaten und Landesteilen, Naturkatastrophen und weltweise Sicherheitshinweise) auf der Web-Seite des Auswärtigen Amtes, D-11013 Berlin: www.auswaertiges-amt.de Telefonkontakt: +49 (030) 1817 0 (rund um die Uhr) oder beim Bürgerservice (03018) 172000, Fax: (03018) 1751000 E-mail: buergerservice@diplo.de

 

Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

 

Reiseapotheke

Die Apotheken in Indien habe eine recht gute Auswahl an Medikamenten. Sie sollten jedoch außer denjenigen Medikamenten, die Sie ständig benötigen, vorsorglich mitnehmen: Heftpflaster, elastische Binde, Mittel gegen Darminfektion, Durchfall, Fieber, Husten, Halsentzündungen, Kreislaufmittel, Salbe bei Insektenstichen und Mittel gegen Sonnenbrand (wegen intensiver UV-Strahlung) und Reisekrankheit. Durch konsequenten Mückenschutz (z. B. Autan, Odomos, bedeckende Kleidung, Verhalten) können Denguefieber und Malaria vermieden werden. Gute Hotels verfügen über hoteleigene Ärzte (24 hrs doctor on call). In größeren Städten gibt es im Allgemeinen gut ausgebildete und englisch sprechende Ärzte.

 

Klima und Reisezeit

Generell ist Mai – Juli die heißeste Zeit. Die beste Reisezeit für den Norden ist September bis Mitte April, für Südindien November bis März. Normalerweise setzt der Monsun ab Juni an der Westküste im Süden ein. Monsun ist verbunden mit starken Niederschlägen sowie Gewitterregen, die jedoch nicht den ganzen Tag andauern müssen. Die Temperaturen in den Bergen und in der Wüste nehmen nach Sonnenuntergang rapide ab. Denken Sie an warme Kleidung. Nachfolgend einige Durchschnittstemperaturen in C (Luftfeuchtigkeit in %):

 

Städte Jan. – März April – Juni Juli – Sept. Okt. – Dez.
Agra 22 – 32 (69%) 28 – 41 (72%) 35 – 33 (76%) 24 – 3 (56%)
Aurangabad 29 – 36 (68%) 38 – 35 (70%) 35 – 30 (79%) 31 – 29 (70%)
Bangalore 28 – 33 (75%) 34 – 30 (76%) 27 – 28 (88%) 28 – 27 (81%)
Calcutta 26 – 34 (84%) 36 – 34 (79%) 32 – 31 (86%) 31 – 27 (79%)
Chennai (Madras) 29 – 33 (83%) 35 – 37 (65%) 35 – 34 (69%) 32 – 28 (85%)
Cochin 31 – 32 (80%) 31 – 29 (85%) 28 – 29 (72%) 29 – 30 (70%)
Darjeeling 9 – 15 (75%) 18 – 19 (87%) 20 – 19 (95%) 12 – 0 (69%)
Delhi 21 – 30 (68%) 36 – 40 (52%) 36 – 35 (79%)  23 – 1 (55%)
Gangtok 14 – 19 (71%) 22 – 23 (83%) 22 – 23 (88%) 15 – 0 (65%)
Goa 31 – 32 (81%) 33 – 31 (85%) 29 – 30 (70%) 31 – 33 (70%)
Guwahati 23 – 30 (69%) 32 – 31 (53%) 32 – 30 (83%) 30 – 25 (75%)
Hyderabad 29 – 35 (65%) 37 – 34 (55%) 29 – 30 (70%) 30 – 28 (68%)
Jaipur 22 – 31 (71%) 37 – 39 (55%) 34 – 33 78%) 26 – 2 (58 %)
Jaisalmer 22 – 31 (69%) 37 – 39 (54%) 34 – 33 (76%) 27 – 2 (57%)
Jodhpur 25 – 33 (65%) 38 – 40 (52%) 36 – 35 (75%) 28 – 3 (55%)
Madurai 30 – 35 (75%) 36 – 37 (62%) 36 – 35 (67%) 33 – 30 79%)
Mumbai (Bombay) 31 – 33 (74%) 33 – 32 (80%) 29 – 30 (86%) 32 – 33 (77%)
Port Blair 29 – 31 (80%) 32 – 29 (80%) 29 – 30 (80%) 29 – 30 (80%)
Shimla 9 – 14 (66%) 19 – 24 (84%) 21 – 20 (89%) 18 –  0 (62%)
Trivandrum 31 – 33 (82%) 32 – 29 (86%) 29- 30 (74%) 30 – 31 (72%)
Udaipur 24 – 32 (64%) 36 – 35 (51%) 29 – 31 (74%) 28 – 3 (54%)
Varanasi 23 – 33 (82%) 39 – 40 (78%) 33 – 32 (84%) 28 – 14 (78%)

 

Kleidung

Tagsüber leichte, luftdurchlässige und praktische Baumwollkleidung. Abendkleidung (Anzug, Krawatte o. ä) ist in den Hotels nicht vorgeschrieben. In der Wüste sind abends bzw. bei Abreise am Morgen warme Sachen (Anorak, Pullover) angebracht. Bequeme Schuhe, die unkompliziert aus- und angezogen werden können, sind wichtig, da diese bei Besichtigungen in Tempeln und Moscheen meistens abgelegt werden müssen. Sofern Sie nicht barfuss gehen möchten, planen Sie ein Paar „Tempelsocken“ ein! Denken Sie auch an eine Kopfbedeckung wegen der Sonneneinstrahlung und an eine Sonnenbrille.

 

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied beträgt MEZ plus 3 ½ Stunden (während unserer Sommerzeit) bzw. 4 1/2 Stunden (während unserer Winterzeit).

 

Souvenirs

Typisch für Indien sind Sandelholzarbeiten, Webarbeiten, Messingtöpfe, Seiden- und Baumwollstoffe, Gold- und Silberschmuck, Edel- und Halbedelsteinarbeiten.

 

Ernährung/Mahlzeiten

Generell sollten Sie Essen und Trinken nur abgekocht (nichts lau Aufgewärmtes) zu sich nehmen (kein Leitungswasser). Bei rohem Obst, Gemüse, grünem Salat, offenem Speiseeis sowie Eiswürfeln in kalten Getränken ist Vorsicht geboten. In guten Hotels gibt es normalerweise keine Probleme, erhöhte Vorsicht genießen die hygienischen Verhältnisse bei Straßenverkäufern.

 

Zur Küche Indiens: Grundlage jeden Essens ist Reis sowie Weizen in Form von Brotfladen (Chapati, Puri, Paratha (mit Gemüse gefüllt), Roti und Naan. Papads sind eine Art hauchdünne Fladen, die aus Linsen hergestellt werden. Auf den Tisch gelangen Gerichte mit Huhn, Hammel, Rindfleisch, Gemüse wie Tomaten, Spinat, Kartoffeln, Blumenkohl, Erbsen, wobei in den Soßen stets die Würze liegt. Typisch sind auch frittierte Teigtaschen (Samosas). Getränke: Fruchtsäfte, Limonade, Cola, Soda, Mineralwasser, Lassi (Art Buttermilch), Tee, Kaffee, Bier sowie einheimische oder importierte Spirituosen. Im Bundesstaat Gujarat ist generell der Ausschank von Alkohol nicht erlaubt. Es kommt vor, dass einzelne Bundesstaaten an bestimmten Tagen weder in den Hotels noch in Läden Alkohol erhältlich.

 

Auf Rundreisen ist normalerweise das Frühstück im Preis enthalten. Es bleibt Ihnen überlassen, ob und wo Sie eine Mittagspause einlegen. Die Restaurants sind in Indien landestypisch. Am besten vereinbaren Sie täglich mit Ihrem Fahrer, ob und wann Sie mittags halten möchten und für wie lange. Der Fahrer benötigt auf alle Fälle auch Zeit zur Nahrungsaufnahme. Er wird auch dankbar für kleine Teepausen bei langen Tagesstrecken sein. Abends haben die Hotels normalerweise freie Menuwahl. Es kann jedoch auch ein Büffet geben. Am besten Sie erkundigen sich gleich bei Ankunft.  

 

Devisenbestimmungen

Die Landeswährung, der Indische Rupie, darf weder ein- noch ausgeführt werden. Devisen ab einem Betrag von 5000 US-$ (bar oder Reiseschecks) müssen bei der Einreise auf der Declaration Form deklariert werden, die Sie bei Ihrer Einreise erhalten. Bitte tauschen Sie ihr Bargeld/Devisen nur bei Banken oder autorisierten Geldwechslern (Hotels, Geldwechselstellen) um. Circa-Umrechnungskurse: 1 Euro = 81 Indische Rupies   1 USD = 69 Indische Rupies (Devisenkurse). Generell können Sie in guten Hotels und Geschäften größerer Orte mit Kreditkarte zahlen. Zudem verfügen Banken in größeren Orten über Geldautomaten. Dort können Sie mit Kreditkarte/Maestro-Karte indische Rupies abheben (mit PIN). Die Betragshöchstgrenzen und Gebühren können schwanken. Erkundigen Sie sich rechtzeitig bei Ihrer Hausbank, ob diese Betragsbeschränkungen für das außereuropäische Ausland hat und diese ggf. freigeschaltet werden müssen. Erkundigen Sie sich auch, welche Karte für Sie am besten geeignet ist (Debit Card, Charge Card, Credit Bard und Prepaid Card).

Aktuelle und besondere Zollbestimmungen sowie strafrechtliche Bestimmungen

Bitte erkundigen Sie sich beim Auswärtigen Amt: Tel.:(03018) 172000, Fax: (03018) 1751000 E-mail: www.auswaertiges-amt.de

Kommunikation

Telefongespräche in die meisten Länder können direkt gewählt werden. Die Vorwahl von Deutschland nach Indien ist 0091 und von Indien nach Deutschland ist 0049. Die Hoteltarife, insbes. ins Ausland, sind relativ teuer. Alle größeren Hotels haben ein Businesscenter mit Internetverbindung.

 

Elektrizität

Meistens 22 Volt Wechselstrom, 50 Zyklen, wobei es in einigen Regionen auch Gleichstrom gibt. In manchen Orten variieren die Steckdosenformen, es ist daher ratsam, einen Satz von Adaptersteckern mitzunehmen, der in den meisten Elektrogeschäften zu haben ist.

 

Fotografieren/Filmen

Strategisch wichtige Einrichtungen dürfen nicht fotografiert werden. Viele Denkmäler erheben Eintrittsgebühren für Fotoapparate und Videofilme, die nicht in unseren Preisen enthalten sind. Wenn Sie archäologische Denkmäler mit Stativ und Blitzlicht fotografieren wollen, wird eine Genehmigung des Archaeological Survey of lndia verlangt. Fotografieren in den Wildreservaten ist gegen Zahlung einer festgelegten Gebühr, die von Reservat zu Reservat unterschiedlich ist, erlaubt. Fotografieren in Stammesgebieten ist nicht gestattet.

 

Trinkgelder

Es ist üblich, Portiers, Kellnern, Fahrern und Führern Trinkgelder zu geben. In unseren Rechnungen sind diese nicht enthalten. Die Höhe überlassen wir Ihnen selbst. Faustregel: In Großstädten wie Delhi, Mumbai, Bangalore, Chennai, wo das Gehaltsniveau fast auf höherem Niveau liegt, wird ein höheres Trinkgeld erwartet als z. B. in ländlichen Gebieten. Die lokalen Guides erwarten ein kleines Trinkgeld sowie auch Ihr Fahrer am Ende der Tour (zwischen Euro 5 -6 pro Tag).

 

Flug- Hotel- und Programmänderungen

Es kann nie völlig ausgeschlossen werden, dass es zu Änderungen vorgesehener innerindischer Flüge und Hotels kommen kann und Programmumstellungen erforderlich werden. Flugverspätungen, -änderungen, -ausfälle, -überbuchungen und -umbuchungen auf andere Flüge bzw. Transportmittel können bei Inlandsflügen im Zielgebiet vorkommen. Auch bei Hotels kann es aufgrund von unerwarteten Überbuchungen und Renovierungsarbeiten zu Wechseln kommen. Wir werden bemüht sein, Ihnen Änderungen vor Reiseantritt mit den Reisedokumenten mitzuteilen. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass Ihnen kurzfristige Änderungen erst vor Ort mitgeteilt werden.

 

Saisonzeiten, Hotelkategorien, Preise

Die von uns festgelegten Saisonzeiten können von denen der Reiseziele oder anderer Reisekataloge abweichen. Die Preisgruppen und Hotelkategorien sind, sofern keine offizielle Kategorisierung besteht, von uns festgelegt und nicht unbedingt mit den Kategorien in Ortprospekten, Hotelführern und anderen Reiseprospekten gleichlautend. 

 

Einzelzimmer: In Indien gibt es nur Doppelzimmer, daher ist der Einzelzimmeraufpreis meistens recht hoch.  Buchungen von „Dreibett-Zimmern“ muss beachtet werden, dass diese ein Doppelzimmer mit Zustellbett sind. Somit muss auf jedem Fall mit entsprechenden Komforteinschränkungen gerechnet werden.

 

Zu den Straßenfahrzeugen in Indien, innerindischen Fluggesellschaften, Zugsystem

Bei Gruppenrundreisen erfolgt die Beförderung im landestypischen Bussen, bei Rundreisen für Einzelreisende in landestypischen Pkws mit Fahrer. Bitte beachten Sie, dass diese Transportmittel nicht mit europäischen Standards verglichen werden können. Die Straßenverhältnisse in Indien können insbesondere nach dem Monsun schlecht sein. Bitte bedenken Sie diese Komforteinschränkungen bei der Reiseplanung.  Die lokalen indischen Fluggesellschaften (Indian Airlines, Sahara, Jet Airways) fliegen mehr als 70 indische Städte an. Das indische Zugnetz ist eines der längsten der Welt mit modernem Reservierungssystem. Touristisch frequentierte Strecken werden vom Shatabti-Express (110 km/Std., Aircondition, elektronische Sitzplatzreservierung) bedient.

 

Reiseleiter bei Gruppenreisen/PKW-Fahrer und lokale Fremdenführer für Einzelreisende

Auf Gruppenrundreisen begleitet Sie ein deutsch sprechender Reiseleiter. Die Rundreisen für Einzelreisende erfolgen in einem landestypischen PKW mit Fahrer, dessen Englisch für seinen Beruf ausreichend ist. Er kennt den Tourablauf, die Hotels, in denen Sie übernachten. Bevor Sie sich abends von ihm verabschieden, vereinbaren Sie bitte die Abfahrtszeit am nächsten Morgen und sprechen mit Ihm kurz den Ablauf des kommenden Tages durch. Falls er eine Strecke nicht kennen sollte, hat er abends die Möglichkeit, sich bei anderen Fahrern zu erkundigen. Er fährt am nächsten Morgen mit dem Auto zum Hoteleingang vor. Dort, wo gemäß dem jeweiligen Reiseablauf Besichtigungen stattfinden, erhalten Sie örtliche deutsch- bzw. englischsprechende Fremdenführer. Diese melden sich im Hotel und vereinbaren mit Ihnen, wann die Besichtigungen stattfinden sollen bzw. Ihr Fahrer organisiert sie vor Ort. Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen aus organisatorischen Gründen eine Änderung erfolgen kann. Insbesondere Witterungseinflüsse, Feiertage oder geänderte Öffnungszeiten können das Programm beeinflussen.

 

Die lokalen Fremdenführer sind staatlich geprüft. Die Qualität der Dienste ist unterschiedlich – wir haben leider darauf keinen Einfluss. Falls Sie die lokalen Guides in Geschäfte führen und Sie dies ur beschränkt oder nicht möchten, bitte verneinen Sie dies höflich. Wir haben keinen Einfluss auf dieses Handeln.

 

Landestypische Besonderheiten

Gelegentliche Ausfälle bzw. Störungen in der Wasser- und Stromversorgung kommen vor, ebenso kann es zu Unzulänglichkeiten bei ständigen Betriebsbereitschaften von Einrichtungen wie Aufzug, Klimaanlage, Swimmingpool kommen.

 

Check-in und Check-out Zeiten in den Hotels/ Vouchers beim Check-in

Es gelten die international üblichen Zeiten: Check-in ab 12 Uhr mittags, Check-out bis 12 Uhr mittags. Bitte legen Sie den entsprechenden Hotelvoucher immer zu den Ankünften in den Hotels vor, aus ihm gehen die einzelnen Leistungen hervor.

 

Besondere Zollvorschriften

Besondere Zollvorschriften lesen Sie auf der Web-Seite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de, D-11013 Berlin: Tel.:(03018) 172000, Fax: (03018) 1751000 E-mail: buergerservice@diplo.de

 

Barrierefreiheit

Auf einer Reise mit Idee Globus Reisen nutzen wir diverse Transportmittel wie PKWs, Boote oder Jeeps und übernachten in verschiedenen Unterkünften vom 5-Sterne-Hotel bis Zeltcamp und treffen dabei weltweit auf die unterschiedlichsten Standards. Da wir weder im öffentlichen Raum noch bei den Transportmitteln und Unterkünften durchgängig Barrierefreiheit garantieren können, sind unsere Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen bzw. Handicaps im Allgemeinen nicht geeignet. Mit einer gewissen Kompromissbereitschaft und mit Begleitperson, die Sie unterstützt, sind einzelne Reisen aus dem Programm von Idee Globus Reisen GmbH durchaus möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ihre Autofahrer und lokalen Fremdenführer keine zusätzlichen Assistenzaufgaben übernehmen können. Gerne beraten wir Sie individuell unter +49 (0)69/71910645.

 

Notruftelefon/Kontaktstelle

Die Notrufnummern von Idee Globus Reisen GmbH in Indien lauten: +9195912 97056 (deutsch), Mr. Ramanan (englisch): +919445602209

 

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Indienreise!

 

 

2018-07-15T18:19:26+00:00